Georg Dassel, der Unternehmer

Georg Dassel, der Unternehmer

Georg Dassel wurde am 22.12.1852 in Düsseldorf geboren. Er verstarb am 08.03.1934 in Allagen und wurde in Warstein begraben .

Seine Eltern waren Ludwig Anton Dassel [1822 – 1888] und Johanna Sophie Helene Buddeberg [1827 – 1894]. Verheiratet war er seit 1880 mit Maria Karoline Hassenkamp [1862 – 1931].

Georg Dassel sen.
Maria Karoline Dassel geb. Hassenkamp

Von ihren acht Kinderen waren Georg Dassel jun. [1881 – 1944], Hans Walter Dassel [1887 – 1929] und Arthur Christian Erich Dassel [1892 – 1956] sowie der Sohn von Nellie Fromme geb. Dassel [1891 – 1948] in den Unternehmungen der Familie aktiv.

Die Mitteilungen der Familie Dassel beschreiben den Beginn und den Aufstieg des Unternehmens Georg Dassel.

Villa Dassel, das heutige Haus Dassel

Zur Person des Georg Dassel

Er besuchte die Herchenbach’sche Privatschule und das Realgymnasium in Düsseldorf und trat nach erlangter Primareife Anfang 1868 bei der Firma I. P. Ritterhaus & Co., Türkischrot Garnfärberei in Düsseldorf, als Lehrling ein, ein größeres Unternehmen der Farbenindustrie, das umfangreiche Geschäftsbeziehungen mit der Türkei, mit Afrika und Indien unterhielt.
Die Bedingungan seines Eintritts als Handlungslehrling lauteten:

„Georg hat 3 aufeinanderfolgende Jahre in der Lehre zu sein und sich während derselben mit größtem Fleiß und Pünktlichkeit den Anordnungen der Vorgesetzten ohne jede Widerrede zu fügen. Wenn Georg sich im ersten Jahre willig und verwendbar gezeigt hat, und den ihm übertragenen Geschäften mit Eifer obliegt, so werden wir ihm nach dessen Ablauf und für die darauf folgenden 1 1/2 Jahre monatlich 10 Thaler und für das letzte Lehrjahr 12 Thaler bar vergüten.“

Das ihm beim Abschluß der Lehrzeit ausgestelle Zeugnis lautet:

„Herr Georg Dassel, welcher 3 Jahre auf unserem Büro als Lehrling und etwa 6 Monate als Kommis tätig war, hat sich während der ganzen Zeit durch Fleiß, Zuverlässigkeit und Tüchtigkeit ausgezeichnet und sich dadurch unsere vollste Zufriedenheit erworben. Seine kaufmännischen Kenntnisse, sowie die Leichtigkeit, mit der er sich neue anzueignen versteht, lassen ihn für jede Kommisstelle als geeignet erscheinen.
Wir wünschen ihm in seiner ferneren Karriere den besten Erfolg“

Bei Ausbruch des Krieges 1870 wurde er, als der Geschäftsinhaber und mehrere Büroangestellte einberufen waren, als ältester Lehrling sehr bald Vertreter des Bürochefs in dem Unternehmen, wobei ihm die auf der Schule erworbenen und durch Selbststudium erweiterten Kenntnisse der englischen und französischen Sprache sehr zustatten kamen. Wegen seiner auffallenden Gewandtheit versuchte ein einflußreicher deutscher Auslandskaufmann ihn für ein Handelshaus nach Kalkutta zu gewinnen; er schlug das verlockende Angebot jedoch aus familiären Gründen ab. Zur Vertiefung seiner Sprachkenntnisse weilte er nach der Lehrzeit mehrere Monate im Ausland, dabei Land und Leute kennenlernend, was ihm in seinem späteren Geschäftsleben von großem Nutzen gewesen ist. Nach seiner Rückkehr in die Heimat war er 2 Jahre in einem Privatbankgeschäft tätig.

Den Höhepunkt seines Wirkens bildete die goldene Hochzeit, die die Eheleute Dassel am 20. Oktober 1930 feierten. Hierzu existiert ein Gruppenfoto von 260 Mitarbeitern der damaligen Firma Dassel.

Familiengruft Dassel Warstein (Foto: Ulrich Kaplan, Gütersloh)

Die evangelische Kapelle und Schule

Auf Betreiben von Georg Dassel wurden die evangelische Kapelle in Sichtigvor und die evangelische Schule in Allagen errichtet.

Sauerländischer Gebirgsverein SGV

Die Gründung des Sauerländischen Gebirgsvereins SGV geht auf die Initiative von Georg Dassel zurück. Obwohl er kein ausgeprägter Vereinsmensch war, lag ihm dieses Thema besonders am Herzen.

 

Quelle: Nachlass der Familie Dassel Allagen