Die Dorfschule

Die Dorfschule

Am Ende des oberen Ganges, in einer kleinen Kammer, hat die winzige Dorfschule einen Platz gefunden. Zwei ziemlich abgenutzte Viererschulbänke nehmen einen Platz in der Mitte ein. Davor noch eine Zweierbank, auf der noch eine alte Schiefertafel mit daran baumelnden Schwamm und Lappen liegt. Mit dem angespitzten Griffel übten die Kinder sogar Schönschrift.

Weitere Requisiten sind ein Schulschrank, der obligatorische Kartenständer, ein Rechenapparat mit farbigen Kugeln, Bild- und Landwandkarten, auch ein Ständer mit Handwaschbecken für den Lehrer.

Rainer Kleeschulte kann ehemaligen Allagener Schülern ihre alten Schulbücher, ausgestopfte Tiere und auf einem Bild die doch recht ärmliche Kanonenofenschuleinrichtung aus den 1920er Jahren zeigen.