Der Werkmeister

Werkmeister Schmidt

Die Herren Schmidt

Stellvertretend für viele Familien im Möhnetal, deren Ernährer über mehrere Generationen hinweg bei der Firma Dassel beschäftigt waren und dort den Lebensunterhalt verdienten, sei hier die Familie Schmidt gen. Holtknechts aus Sichtigvor angeführt.

Der Großvater
Johan Adam Schmidt [25.06.1802 – 02.12.1860]

Der Vater und seine Familie
Joann Georg Schmidt gen. Holtknechts [07.05.1849 – 22.12.1920], war als Meister des Marmorbetriebs Dassel angestellt.

Die Familie Schmidt mit Johannes ganz rechts

Der Werkmeister
Johannes Bernhard Schmidt gen. Holtknechts [22.01.1885 – 25.04.1944 ]

Der Werkmeister Johann Schmidt

Der Steinhauerlehrling
Egon Schmidt gen. Holtknechts [24.04.1920 – 05.01.1943]

Der Steinmetz Egon Schmidt

Er erlernte den Beruf des Steinhauers vom 09.04.1934 bis 08.04.1937 bei  der Firma -Westfälische Marmor- und Granitwerke Georg Dassel Allagen in Westfalen-. Anschließend war dort bis zum 20.05.1940 als Steinmetz tätig.

Vom 21.05. bis 10.08.1940 war bei dem Tiefbauunternehmen A. Spindeldreier in Hirschberg als Erdarbeiter eingesetzt. Vom 13.08. bis  27.09.1940 wechselte er als Automatenschweißer zur Firma Siepmann nach Belecke.

Wie viele junge Männer wurde er zur Wehrmacht eingezogen und ist nicht in die Heimat zurückgekehrt.

 

Quelle: Privatarchiv Kemper